Auswahl
Startseite
Wissenswertes
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Kultur/Tourismus
Dorferneuerung
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links

Haftungsausschl.
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

Zuerst den Bestand analysiert und ihn dann verbessert

Turn- und Sportverein vom Sportbund Pfalz mit Umweltpreis ausgezeichnet

Vor genau einem Jahr hat sich der Vereinsmanager und Kassenwart des TuS Jettenbach, Wolfgang Kehrein, mit seinem Verein für den Umweltpreis 2007 beworben, den der Sportbund Pfalz in Kooperation mit dem Energieversorger Pfalzwerke zum ersten Mal ausgeschrieben hatte. Mit Erfolg: Gestern bekamen die Jettenbacher 1000 Euro Preisgeld überreicht.

Für den TuS war es der Lohn für sein vorbildliches Engagement in Sachen Umweltschutz. Aus den Händen des Vizepräsidenten des Pfälzischen Sportbundes, Hartmut Emrich, und des Geschäftsführers der Abteilung Energie der Pfalzwerke, Günter Becht, nahm der TuS-Vorsitzende Dieter Wolff die Siegerurkunde entgegen. Für den Landessieg gab es ein Preisgeld von 1000 Euro. Pfalzweit hatten sich 16 Vereine beteiligt.

Hartmut Emrich hob das Engagement vieler Vereine in Sachen Umwelt hervor, zum Beispiel regelmäßige Säuberungsaktionen, Umwelttage und die Übernahme von Bachpatenschaften. Mit dem neuen Preis wolle der Sportbund zum einen den in Fragen der Ökologie engagierten Vereinen seinen Dank aussprechen, gleichzeitig aber auch diejenigen ansprechen, die bislang noch untätig seien.

Günter Becht betonte den Symbol- und Vorbildcharakter des Preises und sprach dem TuS Jettenbach seine Anerkennung für die hervorragende Sportanlage aus. Der TuS habe den richtigen Schritt in Richtung Umweltschutz getan, nämlich erst einmal eine Bestandsanalyse erstellt und dann überlegt, wie es weitergehen könne. Entstanden sind daraus Projekte wie die Reduzierung des Wasserverbrauchs für den Rasenplatz. In viel Eigenleistung wurde eine Leitung vom Brunnen an den Sportplatz verlegt, was zu einer Ersparnis von jährlich 3000 Euro führt. Noch mehr Geld spart die Umstellung der Heizung von Flüssig- auf Erdgas. Außerdem wurde eine Solaranlage zur Brauchwassererwärmung auf dem Sportheim gebaut.

Mit seinem Umweltengagement, so Ortsbürgermeister Bernd Ginkel, füge sich der Verein in die Maßnahmen der Ortsgemeinde wie Holzhackschnitzelheizung, Photovoltaikanlagen und Windenergie ein. (asi)

SCHEIFB

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Westricher Rundschau
Ausgabe: Nr.177
Datum: Donnerstag, den 31. Juli 2008
Seite: Nr.14
"Deep-Link"-Referenznummer: '3863419'
Präsentiert durch DIE RHEINPFALZ Web:digiPaper


eingestellt : 26.08.2008

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login

(c) by Your Homepage Online