Auswahl
Startseite
Wissenswertes
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Kultur/Tourismus
Dorferneuerung
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links

Haftungsausschl.
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

Zur Sache: Entwicklung des Tierschutzvereins

Der Tierschutzverein klagt über zurückgehende Finanzmittel. Der Kassenstand sei von rund 166.000 Euro im Jahr 2008 auf rund 92.000 Euro aktuell geschrumpft, erläuterte Schatzmeisterin Jutta Keller. So wurde im vergangenen Jahr ein Minus von rund 33.000 erwirtschaftet. „Wenn die Entwicklung so weitergeht, weiß ich nicht, ob der Verein in drei Jahren noch existiert“, stellte die Kassiererin klar.

In seinem Tätigkeitsbericht beklagte Vereinsvorsitzender Peter Danner, dass der Tierschutz seit Schließung der Rammelsbacher „Ranch“ keine Möglichkeit mehr habe, Hunde aufzunehmen. Zudem seien die privaten Katzenstationen belegt. Daher sei der Verein weiter auf der Suche nach einem Alternativ-Gelände. Die Kosten dafür sieht Danner allerdings als Problem. Laut Keller ist der Kauf eines neuen Geländes hingegen schlicht „utopisch“.

Unzufrieden zeigte sich der Vorsitzende mit der Zusammenarbeit mit dem vom Christlichen Jugenddorf Wolfstein betriebenen Tierheim in  Jettenbach. „Wir haben es probiert. Aber es funktioniert nicht richtig“, bemängelte er unter Zustimmung vieler Mitglieder. Aktiver Tierschutz sei so nicht mehr möglich, meinte Danner. Gleichzeitig warb er für mehr Unterstützung von den Gemeinden. Es könne nicht sein, dass der Verein alles bezahle, sagte er mit Blick auf Fundtiere.

Ein weiteres Problem des 1981 gegründeten Vereins sind rückgängige Mitgliederzahlen. Im vergangenen Jahr gab es laut Schatzmeisterin 35 Abgänge, davon waren zwölf Kündigungen. 18 Personen traten 2012 dem Verein bei. Noch gravierender stellt sich die Mitgliederentwicklung in den ersten neun Monaten des aktuellen Jahres dar: Unter 37 Abgängen waren sieben Kündigungen. Nur eine Person wollte bisher neu aufgenommen werden. Aktuell zählt der Verein 476 Mitglieder.

Und diese können sich auch über allerhand Erfolge in der Tierschutzarbeit freuen, wie eine Tierschützerin der Versammlung am Freitag vortrug: Unter anderem seien zahlreiche Hunde vermittelt, Katzen kastriert und aus dem Nest gefallene Baby-Uhus gerettet worden. Und dem Hängebauchschwein Susi gehe es auch gut. (suca)

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Westricher Rundschau
Ausgabe: Nr.232
Datum: Montag, den 07. Oktober 2013
Seite: Nr.21
"Deep-Link"-Referenznummer: '91_15088865'
Präsentiert durch DIE RHEINPFALZ Web:digiPap


eingestellt : 23.10.2013

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login

(c) by Your Homepage Online