Auswahl
Startseite
Wissenswertes
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Kultur/Tourismus
Dorferneuerung
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links

Haftungsausschl.
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

Eine Hochzeit mit Hindernissen

 Jettenbach: Theaterfreunde zeigen die Komödie „Oh Gott, die Familie“

Liebe, Schmerz und Heiterkeit- darum drehte sich alles am Freitag und Samstag in der Musikantenlandhalle  Jettenbach. Die Theaterfreunde gaben das Stück „Oh Gott, die Familie“ von Bernd Gombold zum Besten und erheiterten die Gäste in der voll besetzten Halle.Der Schwank spielte, wie unschwer an dem aufwendig gestalteten Bühnenbild zu erkennen war, in Bayern. Um genau zu sein, in  Jettenbach am Inn. Das junge verliebte Paar aus dem Partnerort  Jettenbach in der Pfalz, Mark Maier (Dennis Wendel) und Ute Roggenkorn (Charline Bock), nahm sich fest vor, sich ganz romantisch, in trauter Zweisamkeit, in den Bergen das Ja-Wort zu geben. Nur sicherheitshalber, falls etwas passieren sollte, hatten beide einem ihrer Familienmitglieder das Geheimnis anvertraut.Mit den Worten: „ Ihr wolle doch eier Hochzeit net ohne uns feiere“, steht als erstes die Familie von Mark vor der Tür, die von der plappernden Schwester alles erfahren hat. Der Vater des zukünftigen Bräutigams Fritz (Dieter Schlemmer), gibt sofort den Ton an und legt die Bettenverteilung fest. Er vertreibt die Jungen aus ihrem Liebesnest in die kleinen Betten neben der Küche und macht sich mit seiner Frau Martha (Martina Steinhauer) im großen Schlafzimmer breit. Opa Johann (Harald Schank) kann sich mit den Jungen einen Raum teilen, wodurch sich die Hochzeitsnacht auch erledigt hätte.

Bald ändert sich die Wohnsituation erneut gewaltig. Die gut betuchten Eltern von Ute tauchen mit ihrem kleinen Hund Schischi ebenfalls auf. Heribert Roggenkorn (Volker Theis) konnte das Geheimnis seiner Tochter gegenüber seiner Angebeteten Agathe (Monika Krieger) ebenfalls nicht wahren und machte sich mit ihr auf die Reise in die Berge.

Die alte, kesse Hüttenwartin Hella (Eva Lülsdorf) platzt des Öfteren ungeniert in die Hütte, um nach dem Rechten zu sehen und verlangt einen Aufpreis, nachdem sie entsetzt feststellt, dass sich inzwischen im Blockhaus sieben Leute aufhalten und auch noch ein „stinkiger Köter“.

Die beiden Herren Maier vertreiben sich den ersten Abend in einem Nachtclub, was mit einem ordentlichen Kater und Schulden bei dem Clubbesitzer endet. Dummerweise vergessen sie dort auch ihre schicken Hochzeitsanzüge, die sie gegen Baströcke eingetauscht haben. Die beiden Mütter streiten sich derweil, wessen Brautkleid Ute tragen soll, doch die Verlobten schlichten die Debatte, da sie ganz traditionell in Tracht heiraten wollen. Diese bringt die Haushälterin des Dorfpfarrers, Leonie (Jasmin Schnabel) zur Anprobe vorbei. Ausgerechnet die zwei Maiers empfangen das Mädchen und denken, sie sei eine freizügige Tänzerin vom gestrigen Abend, die ihnen ihre vergessenen Anzüge zurück bringt. Ganz verstört verlässt sie die Hütte.

Darauf folgt der Türsteher des Nachtclubs Pedro (Mike Schepanski) mit der Kleidung der Männer. Dieser wird jedoch von den beiden Ehefrauen begrüßt und irrtümlicherweise für den Pfarrer gehalten, der die Tracht für das Paar bringt. Ganz entzückt von seinem italienischen Akzent, umwerben die Damen ihn.

Das junge Pärchen aber trickst die Familien aus, indem sie in einem Brief schreiben, dass die Hochzeit sich um einen Tag verschiebt. Sie nutzen die ganzen Streitereien, um sich klammheimlich und ohne Gäste zu vermählen. Nachdem die zwei das ihren Familien mitgeteilt haben und auch berichten, dass sie ein Kind erwarten, geht die Diskussion los, wessen altes Taufkleid zum Einsatz kommt...

„Schön ist alles, was man mit Liebe betrachtet“, ein Zitat von Christian Morgenstern, sollte man sich zu Herzen nehmen. Diesen und andere Sprüche hatten die Theaterfreunde auf den Sitzplätzen der Gäste verteilt.

Besonders stolz ist der Verein auf seinen Nachwuchs (Lana Habermann, Jason Dick, Valeska Habermann) deren schauspielerische Einleitung zusammen mit Doris Zimmermann bestens geeignet war, um das Publikum auf den Abend einzustimmen. (aur)

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Westricher Rundschau
Ausgabe: Nr.255
Datum: Montag, den 04. November 2013
Seite: Nr.23
"Deep-Link"-Referenznummer: '91_15908368'
Präsentiert durch DIE RHEINPFALZ Web:digiPaper


eingestellt : 04.11.2013

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login

(c) by Your Homepage Online