Auswahl
Startseite
Wissenswertes
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Kultur/Tourismus
Dorferneuerung
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links

Haftungsausschl.
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

Großzügiger Gönner

Jettenbach: Eugen Kleemann unterstützt seine Heimatgemeinde erneut

Jettenbach hat erneut von Eugen Kleemann eine größere Spende erhalten. Der Gemeinderat beriet über den Straßenausbau im Neubaugebiet und die Fertigstellung des Mehrgenerationenhauses.

Eugen Kleemann, der seit Jahren seinen Geburtsort großzügig unterstützt, hat der Gemeinde erneut 25.500 Euro gespendet. Davon sind 15.000 für den Dorfplatz vorgesehen und je 2000 für den Kindergarten und das Mehrgenerationenhaus. Der Turn- und Sportverein erhält 2500 Euro und der Musikverein 2000 Euro. Ortsbürgermeister Timo Harth bezeichnete den Tagesordnungspunkt „Annahme einer Spende“ als sehr erfreulich.Einstimmigkeit gab es auch zu den Plänen für den Straßenausbau im Neubaugebiet „Alter Kindergarten“, die Annemarie Lorenz von der Verbandsgemeinde erläuterte. Der Entwässerungsgraben wird nur während der Bauphase genutzt und später zurückgebaut. Für das Neubaugebiet ist eine Erhöhung des Wasserdrucks notwendig. Die neue Anlage wird je zur Hälfte von den Werken und der Gemeinde bezahlt. Da der erhöhte Druck auch anderen Anliegern zugutekommt, soll geprüft werden, ob ein Anschluss der PWV-Hütte an das Wassernetz möglich ist.
Das Mehrgenerationenhaus (MGH) beschäftigte den Rat ebenfalls. Der Einbau der Rauchmelder und der Beleuchtung waren ausgeschrieben worden, so dass jetzt die Aufträge vergeben werden konnten. Für die Benutzung des Tennisheimes wird eine aktualisierte Hausordnung gelten. Allerdings gab es noch keine Entscheidung über die Nutzungsgebühren. Auch die Räum- und Streupflicht bei Vermietung muss geklärt werden. Beides soll in der nächsten Sitzung erfolgen.

Abschließend informierte Harth über die geplante einseitige Sperrung der Dorfstraße bei Hausnummer 90, die wegen Bauarbeiten in der Zeit vom 3. bis 30. März notwendig ist. Der Verkehr wird per Ampel geregelt. Für die Benutzung der gemeindlichen Feld- und Waldwege soll die Verbandsgemeinde eine Neufassung ausarbeiten, die vom Gemeinderat genehmigt wird. (dhb) 

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz - Westricher Rundschau - Nr. 50
Datum Samstag, den 28. Februar 2015
Seite 16


eingestellt : 26.04.2015

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login

(c) by Your Homepage Online